Schulleben

61

Adventskalender 2020

Sternmarsch 8. Sept. 2020

Schulverlegung Klasse 6a

Montag, 24. Aug. 2020
Am Montagmorgen gingen wir zum SBB-Bahnhof und besammelten uns. Herr Bachmann mass uns die Körpertemperatur und wir stiegen danach in den Zug ein. Danach ging es nach Luzern und wir sahen uns die wundervolle Stadt an. Danach gingen wir zur Kapellbrücke und das wunderschöne Wasser. Nachher schlenderten wir durch die Stadt und sahen die bezaubernden Wandmalereien an. Anschliessend gingen wir zum Bahnhof und stiegen in den Zug ein.
Beim Brünigpass angekommen, gingen wir in den Wald und machten einen Ausflug. Viele waren müde und unsere Beine schmerzten.
Sara & Jérôme E.

Dienstag, 25. Aug. 2020
Am Dienstagmorgen frühstückten wir. Später wanderten wir den ganzen Berg hinunter bis Meiringen. Jemandem fiel die Mütze in einen kleinen Bach. Zum Glück haben sie zwei Jungs wieder herausgefischt. Nachher gingen wir gemütlich weiter zur Aareschlucht.
Als wir bei der Aareschlucht angekommen waren, machten wir Pause. Später gingen wir dann in die Aareschlucht hinein. Es hat viele Höhlen und der Weg war sehr lange bis zum Ende. Als wir am Ende angekommen waren, gingen wir zum Bahnhof hinunter [und fuhren mit dem Bähnchen nach Meiringen]. Dort bekamen wir ein Eis.Danach durften wir in der Stadt laufen wo wir wollten. Zu einer vereinbarten Zeit trafen wir uns am Bahnhof und warteten auf den Zug. Als er gekommen war, fuhren wir und stiegen an einer Haltestelle [Meiringen-Hasliberg] aus. Wir musste ein bisschen laufen bis zum Naturfreundehaus.
Text: Patryk, Kiara & Luana Fotos: Rodrigo

Mittwoch, 26. Aug. 2020
Um 7 Uhr wurden wir von Michael Jackson geweckt. Wir zogen uns an und frühstückten. Dann bereiteten wir unseren Lunch vor. Nachher liefen wir zum Postauto. Als wir aus dem Postauto ausgestiegen waren, stiegen wir in die Brienzer Rothornbahn ein, direkt hinter der Dampflokomotive. Bis wir oben auf dem Brienzer Rothorn angekommen waren, dauerte es eine Stunde.
Oben angekommen, war es sehr kalt und windig und wir hatten eine sehr schöne Aussicht. Wir waren auf über 2300 m ü. M. hoch. Wir mussten sechs Stunden alles zurücklaufen bis zum Brünigpass. Es war sehr anstrengend und heiss. Wir waren alle danach sehr müde.
Text: Amera, Lorena, Alperen, Urim Fotos: Lorena, Alperen
Anmerkung des Leiterteams: Die Wanderung war sehr weit und sehr anstrengend, ca. 1300 Meter Gefälle! Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben eine sensationelle Höchstleistung erbracht! Wir sind sehr stolz, diese Königsetappe mit Bravour gemeistert zu haben. Kompliment!

Donnerstag, 27. Aug. 2020
Heute Morgen durften wir eine halbe Stunde länger schlafen. Zuerst wurde unsere Körpertemperatur gemessen. Zwei Schüler husteten und einer hatte zusätzlich Fieber. Die Lehrer riefen die Corona-Hotline an und die meinten, der Rest der Klasse sollte auf den Ausflug gehen.
Nachdem wir uns fertig gemacht hatten, wanderten wir zum Freilichtmuseum Ballenberg. Den beschwerlichen Spaziergang, der zwei Stunden dauerte, machten wir mit Turn- statt Wanderschuhen.
Vor dem Osteingang des Museums ist eine kleine Chocolaterie. Dort kann man zuschauen, wie handgemachte Schokolade verschiedener Formen und Sorten hergestellt wird. Der Ballenberg ist ein Ort, in den Häuser aus verschiedenen Kantonen, Ortschaften und Zeiten hergebracht wurden. Nachdem wir einiges bewundert hatten, fuhren wir nach Brienz. Frau Egestorff spendierte uns allen ein Eis. Danach assen wir unser Glacé, und dann trennten sich unsere Wege. Die meisten gingen zum Coop und kauften ein Getränk.
Wir trafen uns beim Brienzer Bahnhof. Nach dem Abschied vom Haslital fuhren wir mit dem Zug zum Brünigpass. Zum Abendessen gab es Pizza :)!!!
Text: Anika, Prisha, Ensar Fotos: Prisha, Ensar, Fr. Egestorff, Hr. Bachmann

Freitag, 28. Aug. 2020
Abreisetag. Nach dem Frühstück richteten sich alle einen Lunch für unterwegs, packten ihren Koffer fertig und luden ihn ins Taxi Egestorff. Die Schüler*innen brachten ihre Zimmer in Ordnung und spielten anschliessend draussen, während die Leiter*innen den restlichen Haushalt erledigten. Dann hiess es Abschied nehmen vom Naturfreundehaus. Die verbliebenen 15 Schüler*innen machten sich auf den Nachhauseweg, 14 mit der Bahn, einer mit dem Auto.
In Hergiswil unterbrachen wir unsere Rückreise und statteten, nach dem Picknick am Ufer des Vierwaldstättersees, der Glasbläserei einen Besuch ab. Leider konnten wir den Glasbläsern nicht sehr lange zuschauen, weil sie Mittagspause machten. Die «begehbare» Tonbildschau war sehr beeindruckend und informierte über die Geschichte der Glasherstellung und der Glasbläserei Hergiswil.
Der Rest ist schnell erzählt: Via Luzern und Zürich fuhren wir mit der Bahn nach Neuhausen zurück, wo wir von vielen wartenden Eltern empfangen wurden.
Trotz vieler spezieller Umstände war die Schulverlegung, auch dank des zuverlässig schönen Wetters, eine sehr gute Zeit! Ich möchte an dieser Stelle Frau Egestorff und Herrn Bächli ganz herzlich für ihr aussergewöhnlich hohes Engagement danken!
Text: K. Bachmann Fotos: Anisha & Elaf

Abschlussfest 3. Juli 2020